Kanzlei Dr. jur. Holtus | Rechtsanwalt

Kindesunterhalt

Der Kindesunterhalt ist an der so genannten Düsseldorfer Tabelle orientiert. Die unterste Gruppe der Düsseldorfer Tabelle liegt in der Höhe des Mindestunterhalts, wobei der Mindestunterhalt so gemessen wird, dass er das Existenzminimum des Kindes abdeckt. Gemäß § 1612 a BGB richtet sich der Mindestunterhalt nach dem doppelten Freibetrag für das sächliche Existenzminimum eines Kindes (Kinderfreibetrag) nach § 32 Abs. 6 S. 1 Einkommensteuergesetz. Er beträgt monatlich entsprechend dem Alter des Kindes

  • 87 % für die Zeit bis zur Voll­endung des 6. Le­bens­jah­res
  • 100 % für die Zeit vom 7. bis zur Voll­endung des 12. Le­bens­jah­res
  • 117 % für die Zeit vom 13. Le­bens­jahr an

Die Düsseldorfer Tabelle gilt für ganz Deutschland.

Gemäß § 1612 b BGB ist das Kindergeld zur Hälfte anzurechnen, wenn ein Elternteil seine Unterhaltspflicht durch Betreuung des Kindes erfüllt (§ 1606 Absatz Dreisatz zwei BGB). Bei volljährigen Kindern ist das Kindergeld in voller Höhe anzurechnen.

Düsseldorfer Tabelle Stand: 1.1.2008

Nettoeinkommen - (Altersstufen in Jahren (§ 1612a Abs. 1 BGB)

vonbis0 - 56 - 1112 - 17Ab 18Stufe%
101.500279

322

365

408

1100
21.5011.9002933393844292105
31.9012.3003073554024493110
42.3012.7003213714204704115
52.7013.1003353874384905120
63.1013.5003584134685236128
73.5013.9003804384975557136
83.9014.3004024645265888144
94.3014.7004254905556219152
104.7015.10044751658465310160

Zahlbeiträge 1. - 3. Kind

vonbis0 - 56 - 1112 - 17Ab 18Stufe%
101.500

202

245

288

254

1100
21.5011.900

216

262

307

275

2105
31.9012.300

230

278

325

295

3110
42.3012.700

244

294

343

316

4115
52.7013.100

258

310

361

336

5120
63.1013.500

281

361

391

369

6128
73.5013.900

303

387

420

401

7136
83.9014.300

325

387

449

434

8144
94.3014.700

348

413

478

467

9152
104.7015.100

370

439

507

49910160

Ab dem 4. Kind

vonbis0 - 56 - 1112 - 17Ab 18Stufe%
101.500

189,5

232,5

275,5

229

1100
21.5011.900

203,5

249,5

294,5

250

2105
31.9012.300

217,5

265,5

312,5

270

3110
42.3012.700

231,5

281,5

330,5

291

4115
52.7013.100

245,5

297,5

348,5

311

5120
63.1013.500

268,5

323,5

378,5

344

6128
73.5013.900

290,5

348,5

407,5

376

7136
83.9014.300

312,5

374,5

436,5

409

8144
94.3014.700

335,5

400,5

465,5

442

9152
104.7015.100

357,5

426,5

494,5

474

10160
Weitere Werte

Mindestsatz Berufskostenpauschale:

50,00 €

Höchstsatz Berufskostenpauschale:

150,00 €

Mindestsatz Berufskostenpauschale bei Halbtagsbeschäftigung:

25,00 €

Selbstbehalt gegenüber Kindern (Erwerbstätige):

900,00 €

Selbstbehalt gegenüber Kindern (nicht Erwerbstätige):

770,00 €

Selbstbehalt gegenüber volljährigen Kindern:

1.100,00 €

Selbstbehalt gegenüber Elternteil mit Kindern:

1.000,00 €

Selbstbehalt gegenüber Ehefrau ohne Kinder:

1.000,00 €

Bedarf Kind mit eigenem Hausstand:

640,00 €

Geltendmachung rückständigen Unterhalts

Rückständiger Kindes-und Trennungsunterhalt kann mit Wirkung von dem Monat an geltendgemacht werden, in welchem das Auskunftsverlangen an den Unterhaltspflichtigen gestellt worden ist.

Bei geschiedenen Ehegatten hingegen entfaltet das Auskunftsverlangen hinsichtlich des nachehelichen Unterhalts keine verzugsbegründende Wirkung, da § 1613 Abs. 1 S. 1 BGB auf den nachehelichen Unterhalt nicht anwendbar ist.

Abänderungsmöglichkeiten bestehender Unterhaltstitel

Abänderungsmöglichkeiten bestehen, wenn

a. eine wesentliche Änderung der Unterhaltsverpflichtung eintritt und

b. die Änderung dem anderen Teil unter Berücksichtigung seines Vertrauens in den Fortbestand der ursprünglichen Regelung zumutbar ist.

Treffen diese Voraussetzungen zu, kann über eine so genannte Abänderungsklage eine Abänderung bestehender Titel bzw. Vereinbarungen erreicht werden.

zurück zur Übersicht